So kann man Strom im Haushalt sparen

Strom sparen beschäftigt mich zur Zeit ungemein. Nicht nur, weil meine Stromrechnung irgendwie von Jahr zu Jahr größer wird, auch weil ich es für angemessen finde, Strom zu sparen um die Energiewende zu unterstützen!

Die Energiewende

Mit der Energiewende ist der Wechsel von fossilen Brennstoffen wie Kohle oder Öl sowie Atomkraft hin zu erneuerbaren Energien wie Sonnenstrom, Wasserkraft oder Windkraft. Um diesen Umstieg zu unterstützen ist es natürlich auch sinnvoll, die Gesamtmenge an verbrauchtem Strom zu reduzieren.

Stromsparmaßnahmen im Haushalt

Fangen wir gleich mit dem größten Stromsparpotenzial an: Den Haushaltgeräten, vor allem Kühlschrank und Gefrierfach / Gefirertruhe. Diese Kühlgeräte brauchen von Hause aus viel Strom - und sie laufen das ganze Jahr über, 24 Stunden am Tag! Hier birgt sich also ein sehr großes Einsparpotenzial, schon wenige Watt weniger verbrauch bringen eine recht große Ersparnis. Wenn Sie einen sehr alten Kühlschrank haben, dann kann sich die Anschaffung eines Neuen schon nach 1-2 Jahren rechnen, so groß sind mitunter die Unterschiede zwischen alten und neuen Geräten.

Aber auch Waschmaschine und Trockner gilt es zu überprüfen! Auch hier verbrauchen neue Geräte auf dem neuesten Stand der Technik oft viel weniger als Altgeräte!

Die Beleuchtung austauschen

Die klassische Glühbirne gibt ca. 90% der verbrauchten Energie als Wärme ab, sie ist also sehr uneffizient. Gut also, dass die Herstellung der Glühbirnen inzwischen verboten ist - Glühbirnen-Nostalgiker bekommen kein Verständnis von mir! Moderne Energiesparlampen oder noch besser LED-Lampen verbrauchen nur rund 10% des Stroms bei gleicher Lichtausbeute. Das ist nicht nur gut fürs Portemonnaie sondern auch für die Umwelt.

StandBy Geräte ausschalten

Fernseher, Stereoanlage oder Satelliten Receiver auf StandBy zu lassen ist zwar bequem, verbraucht aber ansehnliche Mengen an Strom, und zwar über recht lange Zeiträume. Da läppern sich über das Jahr gerechnet einige Kilowattstunden, die nicht wirklich sein müssen. Steckdosenleisten mit Schalter oder Funksteckdosen (aber bitte mit geringem Stromverbrauch!) können hier Abhilfe schaffen.

17.6.13 19:01

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen